Schülerkommentare 

Unsere erste Reise im Rahmen von Erasmus + war eine sehr spannende Erfahrung. Wir haben Thessaloniki in Griechenland besucht, sehr viele Ausflüge gemacht und dadurch auch eine sehr unterschiedliche Kultur kennengelernt. Unser Thema war: „Sustainable Tourism“. Es wurde nur englisch gesprochen und das Thema nachhaltiger Tourismus jeden Tag anders angegangen und genauer erklärt. Dass viele Städte von Touristen besucht werden war uns allen klar, doch welche Auswirkungen dies auf die Umwelt, die Natur und uns Menschen hat, war niemandem so wirklich bewusst.

Man hat während unserer Reise und mit den Teilnehmern aus 5 Ländern auch noch einmal gemerkt, wie unterschiedlich wir alle sind und  dass jeder eine ganz andere, eigene Art zu leben hat. 

Man hat sich selbst auch viel besser kennengelernt, zum Beispiel, wie man mit einer schwierigen oder problematischen Situation umgeht. 

Es war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung! 

Caroline


Es war eine sehr schöne Erfahrung am Erasmusprojekt teilzunehmen, da ich dort ein anderes Land mit einer anderen Kultur kennengelernt habe. In Belgien sind wir mit bestimmten Vorstellungen von Griechenland, beeinflusst durch Werbung und Fernsehen, gestartet und kamen in Thessaloniki, einer Großstadt an. Wir besuchten auch Haikidiki, aus drei Landzungen bestehend und ähnlich einer keiner Insel mit weißen Häusern. Das war sehr hübsch.  

Am Anfang der Woche waren wir noch etwas verunsichert, doch durch den herzlichen Empfang und die großartigen Aktivitäten gewannen wir ein anderes und sehr schönes Bild von Griechenland. Viele Besichtigungen wie z.B ein Weinmuseum, die Stadt Thessaloniki, der Aristotles Park, und vieles mehr ergänzten unseren Eindruck von Griechenland wurde. 

Durch die „coming together Party“ konnten wir viele griechische Spezialitäten kennenlernen. Mir und den anderen Schülern hat die Reise sehr gefallen und ich würde das Projekt auf jeden Fall noch einmal mitmachen.

Charlotte


Diese Reise war ein tolles Erlebnis, welches mir ermöglicht hat andere Kulturen kennenzulernen und neue Bekanntschaften zu machen. Die Ausflüge und Aktivitäten haben mir sehr gefallen, vor allem der Ausflug zum Strand in Halkidiki.
Doch wir haben nicht nur den Strand besucht, sondern auch Vieles über nachhaltigen Tourismus gelernt, welche Folgen Massentourismus hat und welche Alternativen es dazu gibt. 

Auch wenn dieser Teil der Reise nicht der interessanteste war, habe ich viel dazu gelernt und werde versuchen dies in Zukunft auch umzusetzen.
Ich finde Griechenland wunderschön und die Leute dort sind super gastfreundlich. Ich würde jederzeit wieder an so einem Projekt teilnehmen!

Nora 


In Thessaloniki angekommen wurden wir alle sehr herzlich von unseren Austauschfamilien empfangen.

Am ersten Abend haben wir uns alle gemeinsam in der Stadt getroffen, wir haben dort einen Spaziergang am Wasser entlang gemacht und anschließend  eine Bootstour, bei der wir die Stadt im Abendlicht sehen konnten, das war ein wunderbarer erster Eindruck unsers Aufenthaltsortes, an dem wir die kommende Woche verbringen würden.  

Am nächsten Tag hatten wir den Willkommens-Tag in der Schule wo wir viel über die verschiedenen Länder und über das Thema „sustainable tourism“ in Form von Vorträgen, Spielen und Gruppenaktivitäten gelernt haben. In der tollen Woche haben wir schöne Ausflüge gemacht wie zum Beispiel zu einem Weingut oder zu dem schönen Strand von Halkidi. Die Erfahrung bei Erasmus+ mitzumachen, von Zuhause weg zu sein und neue Freunde kennenzulernen würde ich jedem weiterempfehlen!

Julia 


Während einer Woche konnten fünf Mädchen und zwei Lehrer über das Austauschprojekt Erasmus+ nach Griechenland reisen und ich hatte das Glück eines der Mädchen zu sein. 

Es war eine so tolle Woche und wir hatten immer schönes Wetter.
Zu Beginn haben wir eine Bootstour unternommen und sind anschließend von unseren Gastfamilien, in dem Zuhause unserer Austauschschüler, in Empfang genommen worden. Hier haben wir uns dann zunächst für die Woche eingerichtet.
Das Thema “sustainable tourism” zog sich wie ein roter Faden durch die ganze Woche. 

In der Schule hat zunächst jeder den Austauschschülerin und ihren Lehrern sein Land vorgestellt und gemeinsam Kennenlern-spiele gemacht.
Nicht nur wir Austauschschüler aus Belgien waren in Griechenland, sondern auch Schüler aus Litauen, Spanien und Ungarn.
Wir haben so viele schöne Sachen gemeinsam erlebt und interessante Ausflüge gemacht wie z.B. ein Weinmuseum besichtigt oder den Aristoteles Park. Wir haben auch sehen können, wie Honig gemacht wird, waren an einem sehr schönen Strand in Halkidi und noch vieles mehr.
Es war eine sehr besondere Erfahrung bei dem Erasmusprojekt mitzumachen und es hat uns nachhaltig geprägt zum ersten Mal in ganz fremden Familien zu sein. 

Wir haben tolle neue Leute kennengelernt. Ich hatte sehr viel Spaß und würde direkt wieder dabei sein.

Zoe