Logo KAE2017284pxMeine Schule erLEBEN

 

 

Königliches Athenäum Eupen

Athénée Royal d'Eupen

Lascheterweg 20 - 4700 Eupen - Tel. : 087/68.03.70 - info@kae.be

Kontakt Lageplan | Grundschule

Bunter Abend am Athenäum Eupen nach fünf Jahren Pause (Grenz-Echo)

Nach fünf Jahren Pause dürfen die Schüler der Sekundarschule des Königlichen Athenäums Eupen (KAE) endlich wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Am 16. und 17. März präsentieren sie den Bunten Abend 2.0. Zusätzlich zur Bühnenshow wird ein Medienfestival Premiere feiern.

Von Cynthia Lemaire

BA

Der Bunte Abend war Jahrzehnte lang fester Bestandteil der Schultradition am Lascheterweg. Ein Mal im Jahr zeigten Schüler und Lehrer sich von ihrer kreativen Seite, brachten Sketche, Tänze, kleine Theaterstücke oder Pantomime auf die Bühne. Nachdem die Arbeiten im Rahmen des PPP-Umbaus in Angriff genommen wurden, musste der Bunte Abend eine Zwangspause einlegen: kein Veranstaltungssaal, keine Bühne – also auch keine Schüleraufführung. Diese Durststrecke ist jetzt vorbei, die neue Bühne in der Aula fertiggestellt – modernste Bühnentechnik inklusive. „Die Bedingungen, unter denen wir jetzt hier arbeiten können, sind wirklich professionell“, sagt Rebecca Solheid, Koordinatorin am KAE und Mitorganisatorin des Events.

Anders als früher ist die komplette Sekundarschule in das Projekt einbezogen.

Für die Wiedergeburt der Schulveranstaltung hat sich das Organisationsteam etwas Besonderes einfallen lassen. Es wird nicht nur eine Bühnenshow geben, sondern ein ganzes Medienfestival, das während drei Projekttagen erarbeitet wird. Anders als früher ist somit die komplette Sekundarschule in das Projekt einbezogen. „Vom ersten bis zum sechsten Jahr sind alle Schüler und alle Lehrer dabei. Die Schüler konnten aus verschiedenen Aktivitäten auswählen, die dann vom 14. bis zum 16. März durchgeführt werden“, erklärt Christiane Pirard, Koordinatorin und Deutschlehrerin am KAE. So standen zum Beispiel die Ateliers Improvisationstheater, Hörspiel, Fotobox oder ein Tag im Tierpark zur Wahl. Für gewisse Themenfelder werden externe Experten hinzugezogen, die die Lehrer und Lehrerinnen an den drei Tagen mit ihrem Fachwissen unterstützen. „Wir haben viel Arbeit in dieses Projekt gesteckt und gleichzeitig ist die Vorfreude sehr groß“, sagt Christiane Pirard. Die Gruppen für die Workshops sind gemischt, sodass die Schüler aus verschiedenen Jahrgängen Kontakte knüpfen können. „Unser Wunsch war es, etwas auf die Beine zustellen, in das die ganze Schulgemeinschaft involviert ist. Der soziale Aspekt spielt hier auch eine große Rolle. Schüler und Lehrer lernen sich von einer anderen Seite kennen“, sagt Rebecca Solheid. 725 Schüler und rund 100 Lehrer sind somit in die Projekttage eingebunden.

Die Resultate der Projekte müssen die Teilnehmer mittels eines Mediums darstellen, um sie einem breiten Publikum zu präsentieren. Dies geschieht am Freitag, 16. und Samstag, 17. März, wenn sämtliche Fotos, Videos, Hörbeiträge, usw. in den Räumlichkeiten der Schule ausgestellt und von hoffentlich vielen interessierten Besuchern in Augenschein genommen werden. Ein Programmheft, in dem alle Ateliers aufgelistet werden, dient als Orientierungshilfe.

„Der richtige Umgang mit Medien ist in unserer Gesellschaft unerlässlich. Die Schüler lernen hier, selber ein Medium zu erstellen und es zu nutzen. Das Medienfestival knüpft auch an den Unterricht Medienbildung an, den die Schüler im ersten Jahr der Sekundarschule belegen“, erklärt Christiane Pirard die Beweggründe der Organisatoren.

Primarschüler und Altenheimbewohner als Gäste für die Generalprobe.

Die Generalprobe des Bunten Abends wird nicht vor einem leeren Saal ablaufen: Schüler des fünften und sechsten Schuljahres der Grundschule sowie Bewohner des Alten- und Pflegheims St. Joseph sind eingeladen, die letzte Probe live mit zu verfolgen. „Für uns ein wichtiger Aspekt, im Sinne von Solidarität und Austausch zwischen Generationen“, sagt Rebecca Solheid. Nach der Premiere des Medienfestivals wollen die Verantwortlichen Bilanz ziehen. „Geplant ist, dass die Veranstaltung ihren festen Platz im Kalender der Schule erhält und ab sofort jedes Jahr stattfindet“, so Christiane Pirard.

Das Motto des Bunten Abends in der Version 2.0 lautet „Spieglein, Spieglein in der Hand“ und lehnt an die Geschichte „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll an. Für Festivalatmosphäre in der Aula sorgen verschiedene Stände mit Essen und Getränken.

Das Medienfestival (Eintritt frei) findet am 16. März ab 18.30 Uhr und am 17. März ab 18 Uhr im KAE statt. Der Bunte Abend (fünf Euro im Vorverkauf) am 16. März um 20 Uhr und am 17. März um 19.30 Uhr.

BATeam

 

Quelle : Grenz-Echo

Text Size